February 22, 2021

Die chinesische Diaspora

Migration und Kämpfe

Die chinesische Diaspora

Der folgende Bericht ist keine Analyse der Migrationsbewegung und ihrer Folgen, sondern eine lockere Zusammenstellung verschiedener Quellen, die einen Eindruck von Einflüssen durch chinesische Migranten geben.

Chinesen erfuhren in anderen Ländern nicht nur Ausbeutung, Rassismus und Unterdrückung, sie wehrten sich und und prägten die Arbeiterbewegung in den jeweiligen Ländern, inbesondere den USA.

In den 1860er Jahren waren beim Bau der erstem transkontinentale Eisenbahn mehr als 11.000 Chinesen beschäftigt.

"Welche Art von Beweisen finden Sie für Interaktionen zwischen Chinesen und Ureinwohnern?" Das war eigentlich nicht die Frage, die die Arbeit antrieb. Aber was für mich interessant war, ist, dass alle Beweise, die ich für diese Interaktionen finden konnte, in den Archiven als Gerüchte aufgezeichnet wurden - zumindest in den kolonialen Archiven. Gerüchte, dass Paiute [eine indigene Volkgruppe] den Chinesen bestimmte Geschichten erzählten, und dass die Chinesen deshalb nicht mehr für die Eisenbahn arbeiten wollten. Gerüchte, dass Chinesen Munition an Paiute-Leute verkauften, oder Opium oder Medizin.
Gerüchte geben uns im Kontext anderer kolonialer Historiographien einen Einblick in die Perspektiven der Unterdrückten. Aber diese Gerüchte sagten uns nicht unbedingt etwas über die Paiute oder Chinesen. Stattdessen erzählen uns die Gerüchte viel über Siedler, Kolonialbeamte, Unternehmensfunktionäre - über ihr Bewusstsein und die Art und Weise, wie ihre Identitäten in bestimmten Momenten und an bestimmten Orten geronnen sind. Hinter diesen Gerüchten steckt Angst. Es gibt die Angst, dass Chinesen und Ureinwohner eine Basis für eine Beziehung zueinander finden, die nichts mit den Weißen zu tun hat. Das ist Teil einer größeren Angst, die sich auf eine lange Geschichte der Einbindung indigener Völker in die internationale Arena bezieht. Ich denke, diese Angst ist tief und ungelöst innerhalb der amerikanischen Identität.

Asian American Writers Workshop

Beeindruckende Fotos des gerade vorstorbenen Fotografen Corky Lee:

Corky Lee ‘Was Chinatown to Me’
The photographer, who died on January 27, captured the hard work of Asian American community-building.

Der Einfluß chinesischer Migrantinnen auf die US Arbeiterbewegung:

How Chinese American Women
Changed U.S. Labor History

Weltweit gibt es geschätzte 60 Millionen Auslandchinesen. Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum, dass sich die Chinesische Regierung heute intensiv bemüht,  die eigene Präsenz in auslandschinesischen Communities weltweit auf-  und auszubauen. Ein gewaltiger politischer Apparat zielt darauf, auslandschinesische Organisationen und Medien eng an den chinesischen  Staat zu binden.

Der Hongkonger Publizist Au Loong-yu berichtete, daß die Unruhen in Hongkong die Diaspora politisiert hat. Weltweit kaum es zu Solidaritätsprotesten, der größte davon in Australien mit über 10.000 Teilnehmern.

Ein Teil der Diaspora gibt sich überangepaßt.

Chinesische Cmmunity in Unterstützung der New Yorker Polizei
Die Kundgebung in Flushing wurde von einer Vielzahl chinesisch-amerikanischer Einwanderergruppen organisiert, die als Reaktion auf die anhaltende Black-Lives-Matter-Bewegung auf die Straße gingen, um ihre Unterstützung für das NYPD zum Ausdruck zu bringen. Nach der Welle anti-asiatischer Hassverbrechen in den ersten Monaten des Ausbruchs des Coronavirus hatten chinesisch-amerikanische Einwanderer das Gefühl, dass die Mainstream-Medien es versäumt hatten, sie als Opfer dieser gewalttätigen rassistischen Angriffe anzuerkennen oder zu unterstützen. Einige der sichtbareren anti-asiatischen Angriffe wurden von Schwarzen verübt, wie der Vorfall, als ein asiatischer Mann in der U-Bahn mit Febreze besprüht wurde. Infolgedessen kommentierten viele auf chinesischen Social-Media-Kanälen, dass sie die Polizei brauchen, um sie vor der Gewalt von Schwarzen gegen Asiaten zu schützen. Dieser Standpunkt wurde durch den Einsatz von Desinformation auf WeChat unter chinesisch-amerikanischen Einwanderern weiter verstärkt.

Lausan 6.8.2020

Während dieser Beitrag entstand, ist vom Made in China Magazin die aktuelle Ausgabe mit dem Schwerpunkt Migration erschienen. Wir werden uns dem widmen und Ausschnitte aus den Berichten hier veröffentlichen.