February 9, 2021

Gewalt gegen Seuchenschutz Kontrolleure

Quarantänemaßnahmen, Überforderungen und Überreaktionen

Gewalt gegen Seuchenschutz Kontrolleure

Ehrenamtlicher Covid-19-Kontrolleur in China von Nachbar erstochen, Tage nach einer ähnlichen tödlichen Konfrontation

Ein Mann aus Harbin wollte rausgehen, um Müll zu entsorgen. Ein freiwilliger Pförtner sagte, er könne das nicht und bot ihm an, ihn loszuwerden. Wütend stach der Bewohner auf ihn ein.
Es war die zweite tödliche Konfrontation dieser Art in China in letzter Zeit. Ein Autofahrer in Hebei, der sich gegen einen Covid-19-Test wehrte, schlug einen Beamten der Viruskontrolle nieder und tötete ihn.
(...) Der 42-jährige Pförtner, Zhang Libin, hielt am Mittwoch einen Mann namens Chen auf. Chen griff Zhang mit einem Messer an und er starb auf dem Weg ins Krankenhaus, so eine Erklärung der städtischen Polizeibehörde.
Zhang, der in der gleichen Siedlung wie Chen lebte, hatte sich freiwillig gemeldet, um das Tor der Wohnanlage zu bewachen. Er war mit einem anderen Mann im Dienst, als Chen sich näherte und sagte, er müsse die Wohnanlage verlassen, um seinen Müll zu entsorgen, berichtete die Beijing News.
Zhang weigerte sich, Chen gehen zu lassen, und bot ihm an, den Müll für ihn zu entsorgen. Daraufhin holte Chen ein Messer heraus und stach auf ihn ein, wie ein anderer freiwilliger Mitarbeiter der Infektionskontrolle in der Stadt berichtete.
Die Messerstecherei ereignete sich nur 10 Tage, nachdem ein Dorfbewohner in Qinhuangdao in der Provinz Hebei einen Mitarbeiter der Seuchenkontrolle getötet hatte, nachdem er aufgefordert worden war, sich einem Covid-19-Test zu unterziehen, so die Staatsanwaltschaft.
Der Dorfbewohner, der floh, aber später verhaftet wurde, verweigerte die Untersuchung und wurde so wütend, dass er den Mitarbeiter der Seuchenkontrolle mit seinem Fahrzeug niederfuhr.
(...)
In der Anfangsphase des Ausbruchs des Coronavirus kam es zu tödlichen Zusammenstößen zwischen Mitarbeitern des Gesundheitswesens und den unter Quarantäne stehenden Menschen.
Ermittlungen in Taian
Im März 2020 schlug ein 15-jähriger Junge in Taian, Provinz Shandong, einen 75-jährigen Pförtner eines Lebensmittelmarktes tot. Der Pförtner hatte versucht, einen LKW, der Waren zum Vater des Jungen brachte, an der Einfahrt in den Markt zu hindern, berichteten lokale Medien.
Um den Ausbruch von Covid-19 einzudämmen, hatte der Markt die Einfahrt von Lastwagen verboten. Ein Streit zwischen dem Jungen und dem Pförtner endete mit dem tödlichen Angriff. (...)

South China Morning Post 8.2.2021