Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Themenbereiche: Arbeitswelten Bauern/Landfragen Der Kampf um Land - Wukan

Der Kampf um Land - Wukan

Eine knappe Übersicht über die Ereignisse in Wukan - und der Aufruf, die Solidaritätspetition des Hongkonger Bündnisses Left 21 zu unterschreiben.

Seit einiger Zeit schon macht die Bevölkerung der kleinen Stadt Wukan (im Osten der südlichen wirtschaftlichen Renommierprovinz Guangdong, zum Bezirk der Stadt Lufeng gehörend) Schlagzeilen - von Bild bis zum Paderborner Blatt, wenig überraschend, dass diesen Protest alle mögen. Die Bevölkerung wehrt sich gegen die langjährige Praxis des Landverkaufs durch die örtliche Verwaltung und das Parteikomitee (das die Flucht ergriffen hat) - und fragt unter anderem, wo das Geld geblieben ist...Auch der massive Einsatz von Polizei konnte den Protest nicht unterdrücken, erst recht nicht, nachdem ein gewählter Sprecher der Protestbewegung in Polizeigewahrsam verstorben ist - an einem Herzinfarkt...

Einen kompakten und wiederholt aktualisierten Überblick über die Ereignisse bietet der Beitrag "More Protests in Guangdong as Wukan Delays March (Updated)" in der China Digital Times zuletzt am 20. Dezember 2011 - eine Zusammenschau zahlreicher (westlicher) Zeitungsberichte; eine knappe Übersicht über die letzten Tage auf deutsch geben auf DRadio Wissen vier dort verbreitete Meldungen ab. 


Der "Showdown" einer Demonstration am 21.12.2011 wurde abgesagt - weil es entscheidende Zugeständnisse von Seiten der Provinzregierung gab. Die Vertreter der protestierenden Bevölkerung Wukans aber machten klar, dass ihre Grundbedingung es ist, dass die Versprechungen - Land zurückzukaufen und der Gemeinde zurückzugeben - schnell erfüllt werden.

Eine Reihe von Gruppierungen aus Hongkong, darunter auch unsere Projektpartner von Globalisation Monitor, haben einen weltweiten Solidaritätsaufruf mit der Bevölkerung von Wukan veröffentlicht - eine (englische) Petition zur Unterzeichnung steht im Netz.

Die Darstellung der Entwicklungen in Wukan ist auch auf der Seite des China LabourNet zu finden:

"Down with Corruption, Reclaim Our Land ---Hong Kong Calling for worldwide support for Wukan’s fight for democracy" vom 19. Dezember 2011

Die Petition hat in drei Tagen über 700 UnterzeichnerInnen gefunden - und es sollten noch viele mehr werden: Petition "Down with Corruption, Reclaim Our Land" (der englische Text ist weiter unten auf der Seite).

Die Entwicklung in Wukan wird in der Begründung zum Aufruf, die Petition zu unterschreiben, wie folgt zusammengefasst (dies ist eine deutlich gekürzte Zusammenfassung für "Unenglische" LeserInnen):

Zuerst wird auf die Geschichte verwiesen - in der Nachbarschaft von Wukan gab es 1927 den ersten ländlichen Sowjet Chinas - zum Jahrestag am 21. November begannen die großen Demonstrationen. Seit 1978 waren rund 400 Hektar Land ohne weitere Debatten usw verkauft worden, seit 1990 hatte es verschiedentlich Petitionen und Anfragen der Bevölkerung an die Behörden und die Partei gegeben, die allesamt unbeantwortet blieben. Die Proteste wurden verstärkt durch Informationen und Gerüchte, dass der Hongkonger Unternehmer Chen Wenqing das Land aufgekauft hatte und "entwickeln" wollte - er stammt aus Wukan und ist auch Vertreter der Region in der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes.

Am 22. September 2011 floh das örtliche Parteikomitee und die Bewohner wählten eine "Provisorische Vertretung" - sie forderten reguläre Neuwahlen für alle möglichen Bereiche, unter Verweis - unter anderem - darauf, dass der örtliche Parteisekretär seit 41 Jahren ungewählt im Amt sei. Nachdem die offiziellen Vertreter im Laufe des November verbreiteten, alle Probleme seien gelöst, organisierte die Bevökerung für Anfang Dezember einen Generalstreik - gegen den Polizei aufgefahren wurde. Am 9. Dezember kam es dann zur Verhaftung von fünf gewählten Vertretern der Bevölkerung - Xue Jinbo, stellvertretender Sprecher der provisorischen Vertretung starb am 11. Dezember in Haft.

Von da ab war die Kleinstadt (rund 20.000 Einwohner) unter Polizeibelagerung, aber diverse Vorstöße der bewaffneten Repressionskräfte hatten keinen Erfolg. An verschiedenen anderen Orten der Region kam es in den letzten Tagen ebenfalls zu Protesten aus unterschiedlichsten Gründen.

Die Forderungen der Petition sind: Ende der Belagerung und Freilassung der Festgenommenen, Aufklärung der Todesumstände Xue Jinbos, Anerkennung der provisorischen Vertreter, Landrückgabe, demokratische Wahlen gegen Korruption und genereller Stop der Landprivatisierung...

Artikelaktionen